Web Toolbar by Wibiya

Follow me

Feedburner RSS

Google+ Followers

Follower

NetworkedBlogs

Blog Connect

Bloglovin

Follow on Bloglovin
Follow on Bloglovin

Montag, 1. April 2013

Richtig Maß anlegen an Kinderfüße



Ein Kind ist ein Engel, dessen Flügel im gleichen Maße schrumpfen, wie die Füße wachsen. 

Quelle: aus Frankreich



Wer oder was ist Kinderfusse.com? Was steckt dahinter?






Hintergrund
Die Forschergruppe die hinter kinderfüsse.vom steckt herhielt 2001 vom österreichischen Bundesministerium das Projekt "Kinderfüße-Kinderschuhe".
Die Fragestellungen:
Tragen Österreichs Kinder passende Schuhe?
Können zu kurze Schuhe Fußschäden verursachen?

Was wurde untersucht?
Passform der Straßen- und Hausschuhe bei 858 Kindern
Gesundheitsstatus der Füße
Eltern-Fragebogen rund um das Thema "Kinderfüße-Kinderschuhe"

Die überraschenden Ergebnisse
69% der Kinder trugen zu kurze Straßenschuhe,
88% zu kurze Hausschuhe (Spitzenwert: 5 Größen zu kurz!)
Nur 3% der Kinderschuhe hatten die korrekte Innenlänge. Wo also etwa Größe 30 draufstand, war nur 29, 28, 27 - manchmal auch nur 26 "drinnen"
erstmaliger wissenschaftlicher Nachweis, dass zu kurze Kinderschuhe zu Fußschäden führen

Wie geht's weiter?
Im Juni 2004 wurde nach einjähriger Entwicklungsarbeit das "plus12" auf den Markt gebracht: Das erste schuhgrößen- und markenunabhängige Messgerät für Kinderfüße und die Innenlänge von Kinderschuhen! Der Clou dabei: Beim Füße-messen fügt das plus12 automatisch den Mindest-Spielraum für passende Schuhe (12 mm) hinzu. So weiß man ruckzuck, ob der Schuh noch passt.

Im Mai 2005 erhielt die Forschungsprojektgruppe die Verlängerung des Forschungsauftrages (Österreichische Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, Fonds Gesundes Österreich).

Untersucht werden sollte wie Kinder, Eltern und Pädagogen informiert werden müssen, damit sich die Anzahl der Kinder, die zu kurze Schuhe trägt, reduziert.

Das plus12 sorgt unerwartet rasch für internationale Aufmerksamkeit - vor allem in Deutschland, Schweden, Norwegen, Schweiz, Fürstentum Liechtenstein, Belgien, Luxemburg, Tschechien und Großbritannien.

Noch etwas tritt überraschend ein: Das kleine Messgerät spaltet den Schuhhandel in zwei Lager.

Auf der einen Seite befinden sich die "Traditionalisten", die eine Innenlängenmessung von Kinderschuhen vehement ablehnen und sich darauf berufen, dass es ja "in den letzten 50 Jahren keine einzige Beschwerde gegeben hätte" und "so neumodisches Zeug wie das plus12" absolut überflüssig ist. Interessanterweise schreckt der Handel dabei auch nicht davor zurück, Eltern, die im Geschäft eine Innenlängen-messung der Kinderschuhe fordern, zu verärgern.

Im anderen Lager tummeln sich die "Innovativen" und zur Überraschung vieler sind das vorwiegend die großen Ketten, die das Problem sachlich analysieren, klug darauf reagieren und im plus12 eine gute Problemlösung sahen.

Anfang 2007 brachte das Team nach einer weiteren einjähriger Entwicklungsarbeit die plus12 base heraus: Zahlreiche SchuhhändlerInnen hatten darauf aufmerksam gemacht, dass sie sich für die Kinder etwas "Großes, Buntes und Lustiges" zum Füßemessen wünschen. Mit der plus12 base entsteht so das erste kombinierbare Messgerät, mit dem Füße und Schuhe gemessen werden können!
Die Idee dazu ging dem Team schon ein paar Mal durch den Kopf und 2007 wird es dann konkret: In den letzten Jahren wurden tausende von Kinderschuhen untersucht und kaum Modelle und Marken gefunden, die eine korrekte Innenlänge hatten.

Was ist noch geplant?

Auf Grund der Erfahrungen, Testergebnissen und der Tatsache, dass die Innenlänge der auf dem Markt vertreten Schuhe nicht der deklarieren Größe entspricht. Fragt sich das Team "Was liegt also näher, als selbst einen innovativen Kinderschuh zu entwickeln? Zuvor entwerfen wir aber eine Anti-Rutsch-Socke für Kindergarten-Kinder. Auch dazu haben wir einige Ideen, die dringend darauf warten, umgesetzt zu werden!"

Aber auch die Forschung soll weitergehen: Noch immer tragen viel zu viele Kinder viel zu kurze Schuhe und noch immer gibt es keine konsequenten und wirksamen Gegenmaßnahmen. Wir untersuchen und berichten…

Kinderfüße sind weich wie Gummi
Deshalb passen sie auch so gut in viel zu kleine Schuhe! Außerdem ist ihr Nervensystem noch nicht so differenziert entwickelt, um zu kleine Schuhe als unangenehm empfinden zu können. Hierzu ein interessantes Video "Da drückt der Schuh". http://www.3sat.de/mediathek/index.php?display=1&mode=play&obj=34876
Gesunde Füße brauchen passende Schuhe!
Untersuchungen belegen immer wieder, dass kaum ein Kind passende Schuhe Gelegentlich sind sie sogar bis zu 3 Nummern zu klein!
Und das sind immerhin fast 2cm ...

Nicht-passende Schuhe sind der Hauptgrund für spätere Fußschäden!
Passende Schuhe sind innen mindestens 12 mm länger als die Füße. Neue Schuhe können sogar noch etwas mehr Spielraum haben (17 mm).
Barfußgehen ist das Beste für kleine Füße: Dabei wird die Fußmuskulatur abwechslungsreich geschult und gekräftigt. Und eine kräftige Fußmuskulatur ist die beste Voraussetzung für gesunde und widerstandsfähige Kinderfüße.






Quelle: http://www.kinderfuesse.com/ 

Den Folder zum Forschungsprojekt kann man hier downloaden
Die Produkte die die Forschungsgruppe entwickelte und auch mit mhreren Kindern, Kindergärten etc. testeten sind im Shop von Kinderfüße bestellbar


Das plus12
Damit können Sie die Füße und die Innenlänge von Schuhen messen. Praktisch: beim Füsse messen wird automatisch ein Spielraum von 12 mm dazugerechnet.
9,90 €

Das plus12 base
Die optimale Ergänzung für den Schuhhandel.
30,00 €

plus12 fit
Für Reihenuntersuchungen oder einfach, um schnell und anschaulich die Passform von Schuhen zu überprüfen.

Preis: ab Euro 0,50 pro Stück, CHF 0,75 (excl. Versand)
Auf Anfrage: info@kinderfuesse.com

Mehr Details u.a. auch die "Gebrauchsanleitungen" zu den Produkten findet man hier


Buch: "Kinderfüße-Kinderschuhe"
Alles Wissenswerte rund um kleine Füße und Schuhe.
9,50 €

Über den Autor: Dr. Wieland Kinz ist Sportwissenschaftler. Aus seiner Abschlussarbeit an der Universität Salzburg entstand die erste deutschsprachige Publikation zum Thema „Kinderfüße-Kinderschuhe".




Tipps

1. Tipp: Wie kann man nun die optimale Innenlänge für passende Schuhe ermitteln? Dazu gibt es unter Kinderfuesse.com einen praktischen Schuhgrößenrechner: http://www.kinderfuesse.com/rechner/rechner.asp

2.Tipp: ein Blick unter FAQ lohnt sich


Braucht mein Kind Lauflernschuhe? 
Vergessen Sie alle Argumente rund um hohe, niedrige und stützende Schuhe!Gehen, Laufen, Springen und Hüpfen lernen wir auch ohne Schuhe!

Schuhgrößenrechner



1 Kommentar:

Anita Müller hat gesagt…

Haben wir auch, tolles Teil!!!