Web Toolbar by Wibiya

Follow me

Feedburner RSS

Google+ Followers

Follower

NetworkedBlogs

Blog Connect

Bloglovin

Follow on Bloglovin
Follow on Bloglovin

Freitag, 1. November 2013

Produkttest: Philips Avent Babyphone mit Schlafliedfunktion und Sternenhimmel

Schon lange sind wir auf der Suche nach einen geeigneten Babyphone, welches unsere Vorstellungen erfüllt. 
Eigentlich haben wir keine wirklichen hohe Ansprüche, denn ich finde es sind Grundvoraussetzungen, dass ein Babyphone 
  • kristallklar überträgt, 
  • eine hohe Reichweite hat,
  • angemessene Empfindlichkeit (Bewegungen hörbar, normale Atemgeräusche nicht dauerhaft übertragen) hat,
  • einfache Bedienung und Handhabung bietet,
  • sowie zuverlässig (Akkuleistung, Genauigkeit, keine Störsignale etc.) ist.

Z.B. ein Babyphone was erst bei lautstarken Schreien reagiert ist -aus meiner Sicht- absolut überflüssig, denn bis dahin hab ich mein Kind bereits selbst über mehrere Etagen und geschlossene Türen hinweg gehört. Oder Babyphone die lediglich ein Rauschen übertragen und man rätseln darf, ob es ggf. nur eine Bewegung war oder das Kind wach im Bett sitzt und brabbelt oder sogar weint.




Nein, ich will ein Babyphone bei dem ich sogar -leicht überspitzt- das Pupsen meines Sohnes höre, aber nicht die gesamten normalen Atemgeräusche übertragen bekommen. Vor einigen Monaten hätte ich als Anspruch auch noch eine visuelle Übertragungen gewünscht, denn auch ich war eine sehr gluckenhafte Mutti mit großer Angst vor -der statistisch geringen Gefahr des - SIDS (plötzlicher Kindstot). Doch seit dem Marlon aus der statistisch gesehenen Gefahrenzone rausgewachsen ist, genügt mir die auditive Überwachung ;-)

Und genau meine kleinen aktuellen Ansprüche erfüllt das Philips Avent Babyphone SCD580 und noch viel viel mehr....

das Philips Avent DECT SCD580 mit Sternenhimmel-Projektion

Features auf einen Blick
Bildquelle: www.philips.com

  • Absolut störungsfrei, sicher und mit kristallklarem Klang durch DECT-Technologie
  • Reichweite bis zu 330 Meter
  • Beruhigende Sternenhimmel-Projektion und Nachtlicht
  • Luftfeuchtigkeits- und Temperatursensor
  • Schlaflieder Funktion, mit MP3-Anschluss zur Wiedergabe eigener Musik
  • Energiesparender Smart ECO-Modus
  • Gegensprechfunktion
  • Reichweitenkontrolle
  • Geräuschpegelanzeige mit LEDs auch bei stumm geschalteter Elterneinheit
  • Warnanzeige bei geringem Ladestand
  • Farbe: Weiß
  • Unverbindliche Preisempfehlung (UVP): 159,99 Euro
  • Ab September 2013 im Handel erhältlich

Produkttest

Normalerweise komme ich zum Fazit immer ganz am Ende, aber ich muss es bereits an dieser Stelle los werden: ICH LIEBE DIESES BABYPHONE :-) 

Und sehe mit Wehmut den 13.11. entgegen, wo ich es wieder nach 4 Wochen intensiven testen abgeben muss und auf meine altes Rauschebabyphone zurückgreifen muss. Ohwei das wird eine Umstellung. *schluchtz*

So aber nun unsere Erfahrungen mit den Babyphone

Das Babyphone überträgt absolut störfrei durch das DECT-System, da sich Eltern- und Babystation miteinander verbinden und nicht nur auf den gleichen Kanal senden/empfangen, so wie die meisten Babyphone. In einer baby-/kleinkinderreichen Umgebung kann dies zu nervigen Störungen durch andere Babyphone mit gleicher Frequenz führen.



Bildquelle: www.philips.com

Die Elternstation


Ich bin keine Fan von stundenlanges blättern und pauken von Benutzerhandbüchern bevor ich da Gerät anfassen. Nein, ganz im Gegenteil ich bin eher die Forscherin/Entdeckerin und gehen gerne nach den Prinzip Learning-by-doing vor. Eine einfache Menüführung und Bedienbarkeit sind bei meinen Forschungsdrang sehr angenehm. So kann man auf dem Display der Elternstation auch ohne Handbuch schnell die Symbole & Co. deuten.
Oben links haben wir die Empfangsstärke. Symbol ist den meisten vom Mobilfunkgerät sprich Handy gewohnt. 

Rechts oben der Batteriestatus. Lt. Hersteller hält der Akku 18 Stunden und benötigt 10 Stunden um vom vollständig entladenden Zustand aufgeladen zu werden.

Unten links ist ein Smilie mit Mirkofon: das ist die Mikrofonempfindlichkeitsanzeige, die Balken im Mirkrofon ändern sich je nach dem wie man die Empfindlichkeit einstellt. Es gibt 4 Stufen. Bei der vierten Stufe findet bei uns einer Dauerübertragung statt und ich höre tatsächlich das Klappen der Türen und Unterhaltungen meiner Nachbarn, obwohl wir keine dünnen Wände haben und natürlich auch die Atemgeräusche meines Sohnes. = hypersensibel

Mitte links zeigt den Prozentsatz der Luftfeuchtigkeit an, wichtiger Hinweis bei erkälteten Kindern, um so feuchter die Luft um so besser

Mitte rechts ganz schwer zu deuten :-P - Die Raumtemperatur

Hier  alle Symbole im Überblick
Bildquelle: www.philips.com
1. Signalstärkeanzeige
2. Eco Max-Anzeige
3. Symbol für Nachtmodus
4. Weinalarmanzeige
5. Symbol für Stummschaltung
6. Akkustandanzeige
7. Symbol für Luftfeuchtigkeitsalarm
8. Navigationspfeil
9. Temperatursymbol
10. Mikrofonempfindlichkeitsanzeige
11. Nachtlichtsymbol
12. Schlafliedsymbol
13. Projektorsymbol
14. Timer- oder Timer-Wiederholungs-Symbol
15. Bildschirm des Beruhigungsmenüs
Aufbau des Menüs

In das Menü gelangt man ganz einfach durch Druck auf die Menütaste. Mit den Plus und Minustaste navigiert man sich durch das Hauptmenü, welche teils etwas unschön abgekürzt sind (die fettgedruckten Buchstaben sind die welche auf den Display stehen)

Empfindlichkeit - Eco Max - Weinalarm - Feed Timer - Temperatur - Feuchtigkeitsanzeige - Uhr stellen - Sprache stellen

Unsere Meinung zur Elternstation

Die Elternstation ist recht klobig und liegt nicht so toll in der Hand trotz "runden Rücken". Gut finde ich das ein Bändchen zum um-Handgelenk-binden mit zugeliefert wird, doch einen Clip zum befestigen an der Kleidung fände ich besser. Die Bedienung ist super einfach und selbstklärend, man findet intuitiv durch das Menü. Auch das Display und die Schriftgröße ist ausreichend groß.

Was mir persönlich fehlt ist ein Schlaf-Stoppuhr, d.h. oftmals nutzt man die Schlafenszeit des Kindes um andere Sachen zu erledigen und hat dabei nicht die Uhr im Blick. Gerade zur Mittagszeit ist es mir wichtig, dass er sein tgl. Pensum zu dieser Zeit von mind. 1h schläft. Wenn dies am Babyphone dokumentierbar wäre, könnte man abschätzen, ob wenn das Kind bereits ach 20 min aufwacht eine Wiedereinschlafhilfe benötigt oder die "Batterie" nach eine Schlafzeit von 1h ausreichend "aufgeladen" ist.

Per Zufall fand ich heraus, dass die Elternstation auch die Möglichkeit einer Tastensperrfunktion hat....super praktisch, wenn man die Schlafenzeit des Nachwuchses nutzt um z.B. Hausarbeit zu machen und dabei die Elternstation mit sich trägt. Um diese zu akiviern drückt man die "OK"-Taste und wird dann aufgefordert die "+" Taste zum Sperren zu drücken. Zum Entsperren geht man gleichermaßen vor.

Babystation

Menüknöpfe v.l.n.r.

Find                    - ermöglicht das suchen einer verlegten, aber aktiv verbundenen Elternstation
Sternenhimmel  - aktiviert die Deckenprojektion 
Play                    - spielt ein Folgelied ab, wenn Schlafliedfunktion eingeschalten ist
Schlaflied          - aktiviert das Abspielen der Schlaflieder
Minus                 - stellt die Lautstärke der Schlaflieder leiser
Plus                     -stellt die Lautstärke der Schlaflieder lauter
Glühbirne           - aktiviert Nachtlicht

Unsere Meinung zu Babystation

Das abgeschrägte Design ist stylisch und modern, sowie bietet dies einen guten Winkel zur optimalen Projizierung der Muster. Hat zum Nachteil, dass man die Projektion bei Bedarf nicht manuell ausrichten kann.

Das Nachtlicht, ein gelbliches Licht, ist sehr angenehm und nicht zu hell oder zu dunkel. Wir haben dies meist die ganze Nacht über an. 

Die Lautstärke der Babylieder finde ich, trotz Stellung auf niedrigster Lautstärke, dennoch zu laut.

Garnicht gefiel mir, dass die Knöpfe keine leichte Hintergrundbeleuchtung haben, so ist es im Dunkel etwas schwierig den passenden Knopf zu drücken.

Deckenprojektion

Der Motiv-/Formwechsel verläuft sehr harmonisch und wirkt spannend wie auch entspannend zu gleich. Auf den folgenden Bild sind als Beispiel vier Formen/Muster on insgesamt sechs abgebildet, mit viel Phantasie lassen sich wie im Tintenkleckstest (Rorschachtest) Figuren, Tiere, Symbole erkennen. So erinnert das erste Bild an eine Silhouette einer Fledermaus (oben links) und das zweite Bild (oben rechts) an Engelsflügel



weitere Funktionen

Das Babyphone bietet echte eine Menge an Features wie 

  • Deckenprojektion, 
  • Nachlicht, 
  • Schlaflieder, 
  • Gegensprechanlage, 
  • Weinalarm,
  • Feed-Timer
  • u.s.w.

Zur Auswahl stehen 5 Schlaflieder die wahlweise nacheinander abgespielt werden oder in einer Endlosschleife abgespielt werden. Zusätzlich kann ein Timer festgelegt werden, sowie ist es möglich per AUX einen mp3-Player an der Babystation mit eigener Schlafmusik anzuschließen. 
An dieser Stelle fände ich einen USB-Port besser, da die mp3-Player nach gewisser Zeit der Nichtnutzung sich selbst ausschalten oder der Akku versagen könnte.

Leider nutzen wir nicht alle im vollen Umfang, so ist Marlon keine Fan von abgespielten Schlaflieder, die Deckenprojektion ist auch nur für eine kurze Zeit interessant  sowie verunsichert ihn die Gegensprechfunktion. Auch der Weinalarm und der Feedtimer

Wenn das auch zu viele Funktionen sind kann auf folgende Geräte aus der gleichen Serie zurückgreifen:

SCD580/00 - Sternhimmel-Projektion - 159,99 € (das hier vorgestellte Babyphone---9

SCD570/00 - Fortschrittliche Überwachung mit Vibrationsalarm - 129,99 €

SCD560/00 - Zusätzliche Unterstützung Nachtlicht und Schlaflied - 109,99 € 


FAZIT

Trotz der Kleinigkeiten die das Babyphone nicht ganz perfekt machen ist es das Beste was mir bisher untergekommen ist und ich erwähne gern an dieser Stelle nochmals, dass ich es arg vermissen werden, wenn es sich Mitte November wieder auf den Weg zu Phiips macht.

Vielen Dank an Philips, dass wir das Babyphone testen durften und nun wissen, dass unsere zwei Babyphone-System absoluter Müll sind :-P

Keine Kommentare: