Web Toolbar by Wibiya

Follow me

Feedburner RSS

Google+ Followers

Follower

NetworkedBlogs

Blog Connect

Bloglovin

Follow on Bloglovin
Follow on Bloglovin

Samstag, 14. Juni 2014

Produkttest: das neue smoby 2-in-1 Be Move Komfort Pop Dreirad

In der smoby Dreirad Familie hat nun auch das 2-in-1 Be Move Komfort neben den Baby Driver Komfort und dem Be Move seinen Platz gefunden. 

Das neue 2-in-1 Be Move Komfort Dreirad ist der Mittelklassewagen unter den drei Ausführungen. Er ist bereits ab 10 Monaten, unter Verwendung des Sicherheitsbügels und der -gurte, sowie der Schiebestange, dem Pedalenfreilauf und der Fußstützen, einsetzbar. Ab ca. 15 Monate könnten die kleinen Abenteurer bereits selbst in die Pedalen treten und ab 24 Monate sogar ganz ohne Schubstange die Welt erkunden.

Das Dreirad Be Move Komfort ist das perfekte 2-in-1 Fahrzeug: 
Schiebewagen und Dreirad in einem.  
Es gibt ihn in drei tollen Designversionen: Pop, Winnie Pooh, Minnie Maus und Mixte.


Produkt- Highlights auf einem Blick



  • Sicherheitsbügel
  • Schalensitz mit verlängerter Rückenpartie und 3-Stufen-Anpassung
  • breite Fußstützen
  • hochklappbare Fußstüzen
  • Doppelrohrschiebestange 
  • langlebigem Metallrahmen
  • zuschaltbarem Pedal-Freilauf
  • Lenkblockierung
  • abnehmbarer Tasche
  • Anti-Rutsch-Pedalen
  • Kippwanne
  • Hergestellt in Spanien

Das Dreirad ist  52 cm breit, 52 cm hoch und 68 cm tief. 
Mit abgenommener Schubstange passt dies wunderbar in den Kofferraum eines Kleinwagen (z.B. Ford Fiesta) und in ein Mittelklassewagen (z.B. Skoda Octavia Kombi).


Aufbau

Als das Paket kam* hatte mein Mann den Tag gerade frei und konnte sich nicht zügeln das Dreirad nach der bebilderten Anleitung aufzubauen. Soweit war die Anleitung verständlich doch trotz dessen brachte mein Mann den Lenker verkehrt herum an. Ich schiebe das einfach mal auf eine Konzentrationsschwäche, ungeduldig mit den Füßen und fieberte den ersten Ausflug entgegen. 

*Das Produkt wurde uns unentgeltlich zur Verfügung gestellt

So ging es nun auch mit verdrehten Lenker (like a chopper ;-P), ohne Kipper, ohne Schubstangengriff zur ersten Probefahrt hinaus und zur Begrüßung der Mutti, die gerade von der Arbeit kam.

Nachdem wir Marlon ins Bett gebracht hatten, korrigierte ich die paar Fehler und vollendete den Aufbau des Dreirades. 

Eine Schraube bliebt - trotz mehrmaliger Prüfung wo diese fehlen könnte - übrig :-( 
Mein Mann hatte vor dem Aufbau leider nicht die Anzahl der Schrauben mit der Inhaltsangabe gegengecheckt. So wissen wir nicht, ob die Schraube zuviel geliefert wurde, an irgendeiner Stelle fehlt oder sie sich einsam fühle und dazu gesellte obwohl sie woanders her stammte. 

Ich finde die bebildete Anleitung recht gut verständlich, so ist diese natürlich ach für verschiedenen Sprachen universell einsetzbar.
.
Eindruck & Erste Fahrten

Seit wir den smoby be move komfort haben ist dieser tgl. mehrmals im Einsatz, wenn das Wetter passt. Ich nutze ihn jeden morgen für unsere Gassirunde. Denn so hab ich Marlon ganz gut "unter Kontrolle" und kann das Tempo halbwegs bestimmen, sowie macht auch ihm das Spaß.

Vorher waren wir oft mit einen Rutscher oder zu Fuß unterwegs und das war wie das hüten eines Sackes voller Flöhe....Hund und Kind wollten stets in eine andere Richtung, wenn einer lief fand der andere irgendwas Interessantes und blieb stehen. 

Nun ist die morgendlich, leicht unter Zeitdruck stehende Gassirunde, ein klein wenig entspannter. 

Marlon kommt mit seinen 21 Monaten und seinen derzeit ca. 80-85cm noch nicht ganz an die Pedalen ran, so dass wir noch das Dreirad als Schiebewagen nutzen.

Sein Kumpel Lennard (19 Monate, 86cm) kommt bereits an die Pedalen ran. Aber bei ihm fehlt die Technik und die nötige Kraft um in die Pedalen zu treten. Mit hochgeklappten Fußstützen und Pedalfreilauf ist es ihm möglich sich mit dem Zehenspitzen vom Boden abzustoßen und wie mit einen Rutscherfahrzeug Marlon hinterherzujagen, der über dem Hof mit den Pukylino fährt.

Sicherheit
Ein ganz großes Pluspunkt bekommt das Dreirad für seine Standhaftigkeit/Kippsicherheit. Marlon steigt gerne mit seinem gesamten Gewicht (11,5kg) auf einen der Fußstützen und schwingt dann das andere Bein hinüber und setzt sich so auf das Dreirad. Jedes andere Gefährt aus unserem Fuhrpark hätte sich bereits bei diesem einseitigen Ungleichgewicht auf die Seite geworfen.

Auch das Sicherheitssystem wie den Sicherheitsbügel, den "3-Punkt-Gurt", die Lenksperre etc. für die kleineren Abenteurer finde ich spitze und gut durchdacht. Der Sicherheitsbügel läßt sich mit einen bzw. zwei Handgriffen einfach montieren und demontieren.

Design
Ich mag sehr die Farbkomination vom POP. Das rot, aquablau, grasgrün und weiß passen harmonisch zusammen. Das Mixte wäre dagegen nicht so mein Fall. Die Logos vom Hersteller smoby sind zwar häufig vertreten, aber sehr dezent und harmonisch platziert.

Tasche
Eine Tasche finde ich super, denn so findet die Trinkflasche, der Hausschlüssel, Notfallwindel und auch Snacks für längere Ausflüge ihren Platz. Optisch passt die Tasche sehr gut zum Pop-Design. 

Die Tasche wird oben am Schubstangengriff und jeweils links und rechts an den Seiten mit Klettverschluss fixiert

Über das Material und auch den Schnitt bin ich nicht ganz so glücklich. Die Öffnung ist etwas zu sehr an den Seiten zugenäht, so dass dies etwas kleiner ist als sie sein könnte. Zum Verschließen gibt es nur ein Druckknopf auf einer Seite. Wie man auf dem Detailfoto sieht sind die Nähte auch nicht ganz sauber. Es hängen noch kleine Fädchen. 

Das Material und Farbe ist auch sehr schmutzanfällig, so sieht der Stoff oben am Schubstangengriff auch schon etwas gräulicher aus, sowie an den Seiten, wenn die kleinen dreckigen Fingerchen der Kleinen sich selbst was aus der Tasche angeln wollen.

Eine gutes Material wäre etwas was mehr Wasser und Schmutz abweist, sowie stabiler ist. wie z.B. LKW-Plane. 

Material des Dreirades
Ich finde es super, dass der gesamte Rahmen aus leichtem Metall besteht, das macht das Gefährt langlebiger und hochwertiger. Die Nähte sind gut verschweißt. Die Schubstange ist sehr stabil und macht jede Lenkung gut mit. Ein klein wenig breiter hätte der Griff sein können. Große Männerhände passen nicht zu zweit nebeneinander.

Aber auch die Plastikteile sind sehr gut verarbeitet, es gibt keine Kanten, unsaubere Verarbeitungen oder ähnlcihes. Qualitativ Top!

Bereifung
Hier komme ich leider zu einem weiteren Punktabzug. Die Bereifung besteht aus Plastik und ist beim Fahren auf asphaltierter/gepflasterter Fläche sehr laut. Diese Geräusch kennt bestimmt jeder, denn viele Dreiräder, Plastikrutscher etc. machen solche unangenehmen, knackenden und schleifenden Geräusche. Leider verbinde ich dieses Geräusch mit qualitativ minderwertigem Material. 

Die kleinen Steinchen von der Straße fressen sich in das Plastik bzw. schleifen am Material, so dass die Räder bereits nach kurzer Nutzdauer optisch schnell abgenutzt aussehen. 

Ich finde hier hätte man Gummiräder verwenden sollen. Zum einen sind diese beim Befahren von Staßren geräuschärmer, lassen dich angenehmer bewegen und sehen nicht so schnell gebraucht aus.

Selbstaufbau
Ich mag es ja aus Einzelteile ein Ganzes zusammen zusetzten, so hab ich keinerlei Probleme, dass man sich das Dreirad erst selbst zusammenbauen und bekleben muss. Ganz im Gegenteil, ich war arg enttäuscht, dass mir mein Mann bereits zuvor gekommen ist. Naja ein paar Sachen ließ er mir ja übrig. :-P 


Preis
Diese Ausführung be move Komfort gibt es zum UVP 74,95€. Den UVP- Preis finde ich schon recht hoch auch wenn das 2-in-1 bestimmt mindestens 4 Jahre ein treuer Begleiter sein wird. 

Doch oft findet man auch Angebote, da kostet das Dreirad nur 49,99€ (33% günstiger). 
Z.B. zur Zeit bei mytoys zu diesen Preis im Angebot. Hier geht zum Online-Shop

Ein Blick auf die Konkurrenz zeigt aber auch, dass dort einfache Dreiräder bereits um die 50€ kosten.

Daher Preis-Leistung-Verhältnis ist gut und einfach Ausschau nach Angeboten machen.


Kleiner Fehler auf der Verpackung


links                                                           front                                                                rechts
(zum Vergrößern anklicken)
Ich hab mir natürlich die Verpackung genauer angeschaut. Zunächst bin ich über die Produktbezeichnung gestolpert. Wird Komfort im englischen nicht auch mit "m" geschrieben, demnach wäre "confort" nicht korrekt.

Toll fand ich die bildliche Detaildarstellung der 6 Hauptfeatures, rechts und links an den Seiten des Kartons, in verschiedenen Sprachen (7!?). Leider waren diese aber vermischt und man musste den Karton immer wieder hin und her drehen um die deutsche Bezeichnung für das Highlight zu finden.

Überall auch in der Produktbeschreibung auf der Internetseite wird von 2-in-1 gesprochen. Auf der Verpackung steht wiederum 3-in-1.

Fazit
Super Dreirad und Schubwagen. Wir wollen ihn nicht mehr missen und auch die Omas nutzen ihn gern zum Abholen ihres Enkels aus der Kita. Das Schubdreirad ist so schnell zum Buggyersatz geworden.

1 Kommentar:

Mamamulle hat gesagt…

Oh wir suchen auch noch ein gutes Dreirad, muss ich mir mal merken.