Web Toolbar by Wibiya

Follow me

Feedburner RSS

Google+ Followers

Follower

NetworkedBlogs

Blog Connect

Bloglovin

Follow on Bloglovin
Follow on Bloglovin

Dienstag, 22. Januar 2013

Produkttest: Nûby Anti-Kolik-Flasche


Anti-Kolik-Flasche von Nûby
Natural Touch Rhythm

Ich darf beim Produkttest von kidsgo und Nûby mitmachen. 



Ich staunte nicht schlecht als der Postbote mir heute das große Paket übergab, denn gerechnet hatte ich nur mit einer Flasche und keinem ganzen Set.



Im Paket enthalten: 
  • 2x Nûby Anti-Kolik-Flaschen (180 ml) mit süßen Motiven und jeweils 5x sterilisierten Nachfüllpacks und jeweils einen Slow Flow Sauger
  • 2x á 100x sterilisierte Nachfüllpacks
  • 1x Packung mit zwei Soft Flex Siliconscheibe um die Flaschen auch als Aufbewahrungsbehälter zu verwenden
  • 1x Packung mit zwei Soft Flex Sauger Gr. 0+ Slow Flow (langsamer Trinkfluss)
  • 1x Packung mit zwei Soft Flex Sauger Gr. 0-6+ Triple Flow (Variabler Trinkfluss)





Allgemeines zum Produkt:


Die hochwertigen Anti-Kolik-Ventile sorgen für eine konstante Luftzirkulation in der Flasche und beugen der Bildung eines Vakuums vor. Dadurch kann ihr Kind kontinuierlich an der Flasche trinken, ohne das Risiko lästige Koliken oder schmerzhafte Bauchkrämpfe zu bekommen.
Während des Stillens ziehen sich die Milchdrüsen der Mutterbrust zusammen, so nimmt das Baby über die Brust kaum Luft auf. Das neue Anti-Kolik-System von Nuby Natural Touch imitiert diesen natürlichen Trinkprozess. Genau wie beim Stillen fließt die Milch bis zum Ende gleichmäßig aus der Flasche. So kann das Baby seinen Saugreflex befriedigen und nimmt während des Trinkens weniger Luft auf. Mit der Anti-Kolik Flasche ist es möglich, das Kind in einer natürlichen Seitenlage zu füttern.
Füllmenge 180 ml. Material Flasche: Polypropylen (PP). Material Trinksauger: Silikon.
Der Nachfüllpack ist in der Funktion dem mütterlichen Stillen nachempfunden: Er zieht sich zusammen, wenn das Baby die Flasche leert. Die vorsterilisierten Nachfüllpacks sind besonders hygienisch und praktisch für unterwegs.

Quelle: http://nuby.com/ & http://www.babyartikel.de


Auspacken und erster Eindruck

Ich muss ehrlich gestehen, ich hab einige Minuten gebraucht um die Flasche aus der wirklich ansehnlichen Verpackung zu befreien, da sie unten leicht festgeklebt war. Als ich sie raus hatte und den Plastikboden, auf dem die Flasche fixiert war, entfernte, schaute ich in ein Flaschenbodenloch. Flasche mit Loch - das geht doch nicht?! Na klar! Dafür sind die Einwegnachfüllpacks da. Schwuppdiwupp reingesteht und der flüssige Inhalt (Tee, Muttermilch, Wasser) kann nicht mehr entweichen :-)

Die Nachfüllpacks erhalten von mir aus nachhaltiger Sicht ein Minus, doch aus hygienischer Sicht einen klaren Pluspunkt.

Der erste Test

Für den ersten Test habe ich ca. 150 ml -bereits vor einiger Zeit- tiefgerorene Muttermilch aus dem Tiefkühlfach geholt und lasse diese langsam auftauen.

An diese Stelle ein Verweis auf eine Übersicht mit ein paar Tipps zum Aufbewahren abgepumter Muttermilch: http://www.storchenbiss-ev.de/Aufbewahrung_abgepumter_Muttermilch.pdf

Auch der Papa ist informiert, dass er heute eine Fütterung übernehmen darf. Eventuell nutze ich die Auszeit um etwas in der Badewanne zu entspannen und um einen eventuellen Milchstau vorzubeugen pumpe ich im Anschluss ab. Hierzu macht sich ein erwärmtes Lansinoh Thera°Pearl® 3-in-1 ThermoPerlen ganz gut ;-)

Trockenübungen: Sohnemann (4 1/2 Monate alt) macht sich mit der Flasche vertraut :-)



Ich muss vorab sagen: mein Sohn ist ein schlechter Flaschentrinker und Nuckelverweigerer. Mir graut es schon, wenn wir in paar Monaten abstillen.


Test 1 mit Muttermilch

Gefüttert habe ich, da mein Mann kurzweilig nicht zur Verfügung stand. Er hat die Flasche aber von mit angenommen, so dass wir mit 160 ml Muttermilch mit dem Slow Flow Sauger in normaler Flaschenfütterungsposition starteten.
In 22 Minuten hat er 50 ml getrunken. Wir sind dann auf den Triple Flow Sauger umgestiegen. Hier schaffte er 60 ml in 5 min. Bei beiden Saugern musste er zwischendurch aufstoßen und kaute auch jeweils auf dem Sauger rum und erzählte "Geschichten". Wenn er mal richtig trank, waren die Lippen nach aussengestülpt wie beim Trinken an der Brust.

Unser Favorit ist somit der Triple Flow. Die Trinkzeit entspricht hochgerechnet fast der wie an der Brust. Natürlich ist er dort etwas routinierter. :-)

Vergebens habe ich auf den Specialeffekt, das Zusammenziehen des gefüllten Nachfüllpacks gewartet.

Warum diese Test vermutlich nicht so gut klappte:
Nach nochmaligen lesen des beiliegenden Produktflyers hab ich entdeckt, dass ich vergaß ein Vakuum, durch Hochdrücken des Nachfüllpackes mit Hilfe des Lochs in der Flasche, zu erzeugen. Und an dieser Stelle verstehe die Daseinsberechtigung des Flaschenbodenloches ;-). Wobei man dadurch auch gut die Temperatur des Inhaltes zur Kontrolle erfühlen kann.

Test 2 mit Anis-Kümmel-Fenchel-Tee.

Hierfür nahmen wir den Slow Flow Sauger, welcher für Tee geeignet ist, damit er sich nicht verschluckt. Das befüllen ist super einfach, auch das Ausdrücken der überschüssigen Luft funktioniert bestens. So ist die Gefahr geringer, dass Luft beim Saugen geschluckt wird, welche zu Bauchschmerzen führen kann. Das Trinken ging diesmal einigermaßen besser - Übung macht den Meister- auch wenn der Inhalt nicht seine Lieblingsgetränk ist. Sowie haben wir die natürliche Seitenlage ausprobiert, welches auch bestens funktionierte.

Reinigung:
Super einfach. Das Nachfüllpack wird einfach entsorgt. Für unterwegs ideal, so besteht nicht die Gefahr eingetrockneter Milchreste in einer schwer erreichbaren Flaschenbodenecke.Die Flasche an sich brauch nicht gereinigt werden, da diese mit dem Inhalt nicht in Beruhigung kam. Der Sauger und der Saugering werden wie gewohnt gereinigt und angekocht.

Fazit:
Die Nûby Anti-Kolik-Flasche Natural Touch Rhythm hat uns überzeugt und wird in der Abstillzeit des öfteren zum Einsatz kommen.




Keine Kommentare: